21 Tage Zucker-Detox

Hallo Leute!

Seit zwei Tagen (erst, ja ich weiss), lebe ich ohne Zucker. Ich versuche, 21 Tage ohne Zucker zu leben. Ob ich das schaffe? Na ja, normalerweise gebe ich spätestens am 2. Tag auf.

Es ist drum so, dass mein extremes Kopfjucken immer am schlimmsten ist, wenn ich viel Süsses gegessen habe.

Nun, ich LIIIIIEBEEEEE Süsses über alles, aber wenn ich so weitermach, dann ändert sich ja gar nix bei mir. Also, 21-Tage Zucker-Detox, und mal sehen was in den 21 Tagen passiert. Ich hoffe sehr, dass sich das Kopfjucken entschliesst, zu verschwinden.

Keine Schokolade, keine Kekse, keine Süssgetränke. Nein, auch nicht vermeintlich zuckerfreie! Es geht auch darum, mich wieder für Süsses zu sensibilisieren, damit ich es geniessen kann, und nicht einfach alles in mich rein fresse wie so ein Monstaaaaa :DDD

Lieber Gruss
Gletscherfee

Hashi oder nicht Hashi, das ist hier die Frage

Salü zusammen

Als Jugendliche hatte ich einen dicken Hals. Und das wortwörtlich. Jeder Arzt, bei dem ich war, ob Zahnarzt, Gynäkologe, usw... sprach mich darauf an und fragte, ob etwas mit meiner Schilddrüse nicht in Ordnung sei. Keine Ahnung. Schilddrüse? Was ist das? Mir tat nichts weh, also reagierte ich eigentlich nie darauf.

Und dann war ich mal bei meinem Hausarzt. Er testete mein Blut. Ach, da sei was mit meiner Schilddrüse. Etwas gemacht? Hat er nicht. Es tat ja noch immer nichts weh. Also egal.

1999 wechselte ich meinen Hausarzt weil ich umzog. Der machte wieder Tests und meinte, ich hätte vor Jahren eine Schilddrüsenentzündung gehabt. Die Hälfte sei abgestorben, und ich müsse deshalb mein Leben Lang Medikamente nehmen. Nun gut. Es tat ja noch immer nichts weh. Angesichts des erschrockenen Blicks des Hausarztes, der sich fragte warum mein vorheriger Arzt nichts gemacht hatte, war mir klar, die Lage ist ernst. Also nahm ich die Medikamente.

In den Jahren zwischen 1999 und 2016 hatte ich aber immer die selben Symptome. Immer wieder rauf und runter:

Ich bin so müde. Mag manchmal kaum etwas machen. Einfach müde, jeden Tag.
--> Bisheriges Fazit meines Hausarztes: Die Schilddrüse ist gut eingestellt. Aber Eisen fehlt. Nicht unter der von der Krankenkasse anerkannten Limite, aber trotzdem. Allzu hoch ist mein Wert nicht. Zwei Infusionen später spüre ich kurzzeitige Besserung. Aber nicht wirklich.

Plus 20 Kilos. Ja, ich esse gerne süsses, vor meiner Periode hab ich immer Heisshunger darauf. ABER ich esse grundsätzlich nicht viel. Ich bin nicht die, die 2x aus der Pfanne schöpft. Ich bin nicht die, die ständig was zu futtern braucht. Ich ass nie plötzlich viel mehr als sonst. Und doch nehme ich immernoch zu.

Stimmungsschwankungen. Mal bin ich einfach grundlos deprimiert, dann wieder voller Energie, aber meistens doch einfach down. Nein, ich weine selten, es ist nicht so, dass ich tagtäglich traurig rumhänge. Es ist eher die Müdigkeit, die mir zu schaffen macht. Ich möchte Dinge tun, viele Dinge, und die Energie lässt schnell nach. Das deprimiert. Und ich bin gereizt. Mit meinen drei Kindern, zwei davon schon 6 und bald 8, lebt es sich nicht so einfach. Es gibt Tage, da gehe ich wegen jeder Kleinigkeit an die Decke. Und die Jungs fordern das heraus. Klar! Macht ja Spass wenn Mama verrückt spielt. Ich hasse das. Kann ich nicht einfach mich mal normal fühlen?

Mein Kopf juckt. Extrem. Sehr extrem. Und ich hab keine Läuse! Keine dunklen T-Shirts mehr tragen, denn es schuppt ja auch. Viele Shampoos ausprobiert. Keines hilft. Die teuren machen alles noch schlimmer. Davon kriege ich zusätzlich noch kleine Wasserbibeli. Rausch Shampoo hilft auch nicht. Babyshampoo auch nicht.

Nundenn, die Schilddrüse ist gemäss Hausarzt richtig eingestellt.

DAS NERVT!

Gestern googelte ich nochmal nach dem Kopfjucken. Da kommt ja alles mögliche. Ich fügte Schilddrüse hinzu. TATAAA!!! Hashimoto Thyreoiditis. Ein Schlagwort über dass ich schon einmal gestolpert war. Ich fragte meinen HA ob ich das hätte. Nö. Die Schilddrüse ist gut eingestellt.

Und trotzdem all die Symptome??

Ja klar, es kann am Eisen liegen. Oder an fehlenden Vitaminen. Es kann an der Psyche liegen. An allem eigentlich.

In den vergangenen Jahren war ich bei verschiedenen Naturmedizinern. Einer Naturärztin, in der Bioresonanz, bei der Homöopatin. Bestimmt sonst noch was, das mir nicht half. Doch, also aufgrund der Bioresonanz bin ich die starken Kopfschmerzen los geworden. Und die Naturärztin verhalf mir zu 1 Monat voller Energie. Die schwachte aber bald wieder ab und ich war wieder am selben Punkt.

Und an diesem Punkt bin ich immernoch.

Mit Geschäft, Kindern, Haushalt und Hobbies habe ich weder Zeit noch Lust, ständig zu Ärzten zu rennen, zu jammern und druck zu machen. Eine Stunde im Wartezimmer zu sitzen. Immer und immer wieder. Schliesslich habe ich nichts, das schmerzt. Sollen doch die Leute zum Arzt, die wirklich einen brauchen. Es gibt Leute, die haben unheilbare und schreckliche Krankheiten. Warum soll ich dann zum Arzt, wenn mir doch eigentlich nichts fehlt?

Genau, weil das eigentlich nicht stimmt. Es tut nur der Seele weh. Das sieht man ja nicht.

Nun wechsle ich den Hausarzt. Nicht, weil ich meinen nicht mag. Sondern weil er zu viele Patienten hat und zu wenig Zeit. Ich hoffe, dass der neue sich mehr Zeit nimmt, und dass er Interesse zeigt, mir wirklich zu helfen, sich dem Thema Schilddrüse anzunehmen und auch dazuzulernen. Er ist noch ziemlich jung, hat also noch Potenzial :DD

Ich melde mich wieder!

Liebe Grüsse
Gletscherfee


von guten Artikeln und Filmen...

Hallo Zusammen

Ich bin über einen guten Artikel gestolpert....

KLICK

Über Fluch und Segen der Hochsensibilität...

Sagt mal, weint ihr oft, wenn ihr einen Herz Schmerz Film seht? Ich versuche es meistens zu überspielen (obwohl mein Göttergatte stets merkt, dass das Sofa wieder wackelt weil ich schluchtze hihi). Ich bin zwar oft sehr berührt bei einem Film, meistens auch nur ganz kurz, aber ich mag das sehr.

Beim Film "Klang des Herzens" konnte ich mich kaum noch beruhigen. So eine schöne Geschichte, und mit richtig viel GEFÜHL....

Den müsst Ihr gesehen haben!

Herzensliebe Grüsse
Gletscherfee



wir sollten alle dürfen müssen...

Guten Tag meine lieben Mitleser und Mitleserinnen, sofern es die überhaupt gibt!

Heute morgen, nachdem ich aufgewacht bin, alle im Haus noch geschlafen haben, nahm ich ein Bad (ich mag es, wenn ich unter Wasser lauschen kann, wie es in die Wanne hinein läuft, und dabei alles andere ausblenden kann)...

Dabei ist mir irgendwann folgender Gedanke gekommen:

Warum sage ich ständig "ich muss" oder "ich sollte"? Warum ersetze ich das nicht einfach durch "ich könnte", oder "ich darf"?

Vielleicht ist das nur ein kleiner Teil unseres selbst, das wir unfreiwillig dazu verdonnern, sich unterwürfig zu fühlen, als Untertan von Sollen und Müssen. Aber es könnte viel verändern, wenn wir positiv denken würden, stimmts? Trotzdem, dass ich von mir sage, ich würde positiv denken, muss und soll ich immer noch. Ist das nicht völlig verkehrt?

Ich muss noch die Ablage machen, denn sonst nimmt das Chaos im Büro überhand. 
und sofort denken wir an ein Chaos, einen total überfüllten Tisch

Ich könnte noch die Ablage machen, dann wäre mein Tisch wieder frei um etwas kreatives zu machen
und ich stelle mir vor, wie ich meine Fimo Schachtel aus dem Schrank nehme und etwas bastle

Ich sollte keine Schokolade mehr essen, denn sonst nehme ich immer mehr zu!
und ich sehe mich dicker und dicker werden, und dabei unglücklicher

Ich könnte in Zukunft öfters auf Schokolade verzichten, dann fühle ich mich bald wohler in meiner Haut
und ich bin stolz, wenn ich heute darauf wirklich verzichten kann

Was meint Ihr dazu? Ist es machbar, sich anzueignen, so zu denken?

Ich höre meine Mutter immer.... Ich muss noch putzen, ich muss einkaufen, ich muss Sport treiben, ich muss kochen, ich muss Kinder hüten. Sie muss immer alles, und das sieht man ihr an. Sie hat strenge Falten im Gesicht. Wenn ich die freie Wahl habe, und darf, oder kann, und nicht muss, oder soll, bekomme ich dann Lachfalten?

Na dann, ich hoffe es!

Ich darf nun meinen Mann wecken, und dann mit meinen Liebsten zu morgen essen. Danach könnte ich das Haus aufräumen und putzen, damit ich wieder FREIEN RAUM habe für mich selbst.



Lieber Gruss
die Gletscherfee